Presseinformation


Smombies erobern die Seebühne:

 

Mit „Planet XX – und dennoch grüsst das Y“ entführen die Weiher­spiele Markt Schwaben ihre Zuschauer in eine moderne aber ebenso realistische Zukunft.

MÜNCHEN, im Juni 2016 – Ein Leben – beherrscht von Technik: Dieses Zukunftsbild zeichnet die Hauptinszenierung des Theatersommers in Markt Schwaben dieses Jahr. Dort zeigt das Ensemble mit „Planet XX – und dennoch grüsst das Y“ auf vier schwimmenden  See­­bühnen, wohin die sogenannte Smombie-Kultur in rund 15 Jahren führen könnte.

Das Szenario: Frauen beherrschen die Gesellschaft, indem sie die Herren der Schöpfung für sich arbeiten lassen. Diese hinterfragen das System jedoch nicht, da sie ihre eigene Realität leben und durch ihre Visualisierungshelme (Weiterentwicklung der Google Brille) ihre Games nicht mehr von der Wirklichkeit unterscheiden können. Die Männer haben sich selber „verdummzockt“ (vielleicht bald schon das neue Jugendwort des Jahres :-).

Auf der anderen Seite stehen die „Rebellen“, Technik-Verweigerer, die abseits der digitalen Sklaven ver­suchten, ein Leben im altmo­dischen Stil zu führen. Man weiß nicht genau, wie „die da drüben vom Planet XX“, wie sie das Frau­en­regime bezeichnen, es geschafft haben. Einer von ihnen, Simon fasst den Mut und wirbelt als cooler Macho die Frauenwelt ziem­lich durcheinander. Königin Ea, als Heldin aller Computerspiele an die Macht gekommen, ist verwirrt. Wird sie ihre eigens unterschriebenen Gesetze brechen? Wird die Liebe siegen? Die Handlung spielt übrigens in Paris. Warum? Na das ist ja wohl klar!         

„Ob in der U-Bahn, beim Laufen oder sogar beim Fahrradfahren – viele Jugendliche scheinen ihren Blick nur noch mit großer Mühe vom Smartphone abwenden zu können, und die Kids von heute zocken sich jeden Tag viele Stunden die Finger wund und das Hirn leer. Diese leider heute schon oft zu sehende Realität war Ausgangsidee für Planet XX,“ so Fritz Humplmayr, Spielleiter und 2. Vorstand des Theatervereins Markt Schwaben e.V.. Er hat selber drei Jungs in entsprechendem Alter. „Mit unserem Sommertheater am See greifen wir bewusst stets Themen am Puls der Zeit auf. Was wäre da aktueller als die schleichend wachsende Herrschaft der Kommunikations-Technologie? Keine Sorge, wir haben trotz ernstem Thema eine unglaublich humorvolle Story hinbekommen, indem wir Retro und Zukunft aufeinander prallen lassen.“

Alle Schauspieler, Statisten und Helfer arbeiten ehrenamtlich und mit großer Freude an dem mächtigen Projekt, das an den 18 Aufführungen ca. 16.000 Zuschauer sehen werden. Mit einer Mischung aus modernster Technik und tollem Ambiente bieten die Weiherspiele den Zuschauern einen außergewöhnlichen Rahmen für die moderne, aber doch altbekannte Story. Aufwändige Bühnenaufbauten sowie eine Reihe von Spezial- und Lichteffekten und die Lage der Seebühnen inmitten des zentral gelegenen Dorfweihers in Markt Schwaben ma­chen die Inszenierung zu einem alles andere als alltäglichen musikalischen Bühnen­spektakel.         

Die fast futuristische Komödie ist von 8. Juli bis 6. August 2016 zu sehen.